Jetzt werden die Haare in den Frosch eingesetzt. Dazu erwärmt man den Schellack des vorbereiteten Haarbundes und setzt diesen, wenn jener flüssig ist, in das Froschkästchen ein. Nun wird mit einem flachen, stumpfen Meißel der “Schellackpichel” so in das Kästchen gepreßt, daß er sich flach auf den Grund des Kästchens legt. Nach dem Erkalten haftet der Bund im Froschkästchen.

Anschließend wird der Keil eingelegt und mit einem BeziehMeißel eingepreßt. Der BeziehMeißel ist ein spezielles Werkzeug in Meißelform, dessen Stahl jedoch keine Schneidfläche besitzt, sondern einen rechtwinklig abgesägten, mit Rillen versehenen Stempel.

Mit dem Einschieben des Schubes und dem Aufsetzen des Froschringes ist der erste Arbeitschritt des Beziehens beendet.Nun wird jedoch zunächst das Kopfkästchen ausgestochen.  Die Form entspricht im Wesentlichen der des Froschkästchens. Nachdem das Kästchen mit feinen Meißeln ausgestochen ist, wird die Oberfläche der Kopfplatte geschliffen und poliert.

Zurück Weiter