Froschunterseite und hinterer Zwickel werden danach gefeilt und ebenfalls geschliffen und anschließend mit den vorgestellten Mitteln auf Hochglanz gebracht. Wieder wird das Schleifmittel auf eine ausgediente Feile mittels doppelseitigem Klebeband geheftet, um eine äußerst plane Fläche zu erhalten. Die Kanten der Froschunterseite werden nun leicht verrundet.

Im Bild ist der äußerlich fertige Frosch zu sehen. Die Metallteile sind absolut Plan geschliffen, so daß sich die Werkbank in den Metallteilen widerspiegelt. Diese Oberflächen werden, wie wir gesehen haben, gänzlich ohne maschinelle Hilfe erreicht.

Um die Haare in den Frosch aufnehmen zu können, muß nun das Haarlager eingestochen werden. Mit einem entsprechenden Bohrer wird dafür zunächst eine Bohrung eingebracht, von der ausgehend das viereckige Kästchen gestochen wird. Unter dem Schub wir jetzt Material mittels eines Meißels herausgenommen und damit für die Haare Platz geschaffen.

Zurück Weiter