Man unterstützt die Vermehrung, Verteilung und Pflanzung von 500.000 Fernambuksetzlingen.
Die Fernambukbäume werden während ihrer Entwicklung gekennzeichnet und überwacht.
Die Rolle des Fernambuk in Bezug auf Fauna und Flora wird von Mitarbeitern des Botanischen Gartens in Rio de Janeiro wissenschaftlich untersucht.
Die genetischen Codes der Baumunterarten werden erforscht und in ihrer Vielfalt erhalten. Dies erfolgt entweder in ihrem natürlichen Umfeld oder in geschützten Bereichen.
Es wird ein sich selbst regulierendes ökologisches System entwickelt.
Durch die Kooperation mit Kakao-Farmern wird der falsche Weg der Monokultur beendet.
Das Projekt bietet Hilfe zur Selbsthilfe für die Region, da den Farmern vor Ort eine neue Existenzgrundlage geboten wird.

Zurück Weiter