Auch in Italien ist die Verwendung des Streichbogens bereits im 11. Jahrhundert bezeugt. “Zu den frühesten italienischen Quellen zählt die um 1011 entstandene Freskomalerei in der Krypta von S. Urbano alla Caffarello bei Rom. Es handelt sich um eine Darstellung der Verkündigung der Weihnachtsbotschaft an die Hirten auf dem Felde […]. Einer der Hirten, offensichtlich in Tanzpose, spielt eine Fidel, die er gegen die Brust gestemmt hat.” Der abgebildete Bogen ist sehr kurz und besitzt zusätzlich ein Griffende, wodurch das spielbare Haar noch kürzer wird.

Zurück Weiter